Freispiel

Freispiel

Freispiel bedeutet, dass das Kind Tätigkeit und Material frei wählen kann. Das Kind entscheidet, ob es allein oder mit einem frei gewählten Partner bzw. einer Gruppe spielt. Auch die Entscheidung über Ort und Dauer liegt beim Kind. Das Freispiel bietet auch die Gelegenheit, das Kind "freizulassen ", d.h. es hat auch die Freiheit zum "Nichtstun".

Wir schaffen in der Kita die Voraussetzungen, die überhaupt das Freispiel ermöglichen. Wir gestalten Räume und stellen Material zur Verfügung. Natürlich zählt auch das Spiel draußen zum Freispiel. Das Außengelände bietet den Kindern viele Möglichkeiten sich zu bewegen. Die Kinder erfahren dort ein Stück Natur und Sinneseindrücke in einer vielfältigen Umgebung (z.B. Sand durch Hand rieseln zu lassen oder Vogelstimmen zu lauschen).


Die Bedeutung des Freispiels:

  • Im Freispiel kann das Kind sich selbst verwirklichen, seine individuellen Bedürfnisse befriedigen.
  • Das Kind kann Entscheidungen frei und selbständig treffen, sich Lernaufgaben und -ziele selbst setzen
  • Im Freispiel erlebt das Kind Freiheit und Grenzen, die ihm Sicherheit, Schutz und Geborgenheit bieten
  • Im Freispiel handelt das Kind in freier Selbstbestimmung. Es wird nicht von Erwachsenen bevormundet.

Das Freispiel nimmt im Tagesablauf viel Zeit in Anspruch. Diese Tatsache macht deutlich, dass es einen wichtigen Bereich der pädagogischen Arbeit in der Kita ausmacht. Anregungen aus dem Freispiel können aufgenommen werden und in angeleiteten Aktivitäten vertieft werden.

Zum Freispiel

Was stehste da so rum?
Ich kuck.
Was siehste?
Nichts.
Weswegen kuckste?
Ich kuck, weil ich was sehen will.
Was willste sehn?
Ich kuck ja grad.